Wandheizung

Wandheizung

 

Hier werden die verschiedenen Systemvarianten zu Wand- und Flächenheizung gezeigt


 

Die verschiedenen Systemvarianten


Allgemeines

Wenn der Wärmedurchgangs-Koeffizient (U-Wert) der Außenwand unter 0,35 W/m2/°K liegt, wird keine zusätzliche Wärmedämmung benötigt. Dieser Wert wird bei Neubauten immer unterschritten.

Die Wärmeabgabe (Watt pro m2) ist abhängig von der sog. Heizmittelübertemperatur. Sie wird berechnet aus dem Mittelwert von Heizmittelvorlauf und Heizmittelrücklauf abzüglich der Raumtemperatur.  Beträgt z.B. der Heizmittelvorlauf 50 °C, der Heizmittelrücklauf 40 °C und ist die Raumtemperatur ist 20 °C ergibt sich eine Heizmittelübertemperatur von 25 °C..

 

wr81Das Wandheizsystem für die Nassbauweise

ist besonders gut für den Ziegelneubau geeignet. Die Montage des Heizrohres erfolgt mit Hilfe von Befestigungsleisten direkt auf dem Roh-Mauerwerk. Durch den geringen Rohrdurchmesser kann es problemlos im Zuge der normalen Verputzarbeiten mit verputzt werden. 

Bei Heizmittel-Vorlauftemperaturen bis 48 °C kann mit handelsüblichen Gipskalk oder Kalkzementmörteln oder mit Lehmputz verputzt werden. Bei Vorlauftemperaturen über 48 °C darf der Wandverputz keine Gipsanteile enthalten. 

Diese Systemvariante ist am besten für individuelle Formgebungen geeignet und hat die größte Wärmeabgabe pro m2  Heizfläche. Bei einer mittleren Heizmittelübertemperatur (Vorlauf/Rücklauf/Raumtemperatur 55/45/20 °C)  von 30°C beträgt die Wärmeabgabe ca. 220 Watt pro m2.. 

 

wpi81Das Wandheizsystem für die Trockenbauweise

ist besonders gut für den trockenen Innenausbau und bei der Althaussanierung geeignet. Vorgefertigte Fermacell-Wandheizplatten (15 mm stark) mit eingefrästen Rohrführungskanälen erlauben eine schnelle und sichere Montage von Platten und Heizrohre. Zur besseren Wärmübertragung werden die Rohrführungskanäle mit Fugenspachtel verschlossen.

 Bei einer mittleren Heizmittelübertemperatur (Vorlauf/Rücklauf/Raumtemperatur 50/40/20 °C)  von 25°C beträgt die Wärmeabgabe ca. 140 Watt pro m2..

Das vorgefertigte Wandheizsystem für die Trockenbauweise

hierbei handelt es sich um die gleiche Systemvariante, die Platten sind jedoch vorgefertigt mit integriertem sauerstoffdichtem PB-Rohr.

 

 

Kp81Das Trockenheizsystem für die Fußbodenheizung

besonders geeignet für den trockenen Innenausbau und bei der Altbausanierung. Grundlage des Klimabodens ist ebenfalls eine 15 mm starke Trägerplatte mit gefrästen Rohrführungskanälen, wie bei der Systemvariante für Wandheizung in Trockenbauweise. Keramische Bodenbeläge können direkt auf die Systemplatte geklebt werden.

Die Wärmeabgabe (in Watt pro m2) ist neben der mittleren Heizmitteltemperatur sehr stark vom Fußbodenbelag abhängig. Um eine Wärmeleitung von ca. 85 W/m2 (Altbau) zu erreichen ist bei einem Fußbodenbelag aus Keramik eine mittlere Vorlauftemperatur von 35 °C, bei Parkett 40 °C und bei Teppich 53 °C erforderlich. Bei Neubauten liegt der Wärmebedarf in der Regel unter 60 W/m2.

 Die Auswahl der Fußbodenbeläge ist also zur Bestimmung der maximal erforderlichen Heizmittelvorlauftemperatur von entscheidender Bedeutung. Das gilt besonders bei Wärmepumpen oder Gas-Brennwert-Geräte als Wärmeerzeuger. Der Raum mit der höchsten erforderlichen Heizmitteltemperatur bestimmt die sogenannte Heizkurve des Wärmeerzeugers und somit die Jahresverbrauchskosten. Ein Bodenbelag mit hohem Wärmedurchlaßwiderstand kann auch die Ursache dafür sein, daß der entsprechende Raum nicht mehr ausreichend beheizt werden kann.

Der Wärmedurchlaßwiderstand des Bodenbelages kann beim Hersteller oder Verkäufer erfragt werden, er liegt bei Fliesenböden um die 0,01 mK/W, bei Parkettböden häufig zwischen 0,10 und 0,15 mK/W. Informieren Sie den Planer und den Heizungsbauer darüber, was Sie vorhaben. Er kann die Heizungsanlage dann entsprechend auslegen.

Eine tragfähige Bodenkonstruktion und eine Schall und Wärmedämmung nach den techn. Regeln ist Voraussetzung für die Verlegung des Bodens. Der Klimaboden zeichnet sich durch seine geringe Einbauhöhe aus.

Für weitere Informationen zu Wand-, Decken und Bodenheizungen senden Sie uns eine Anfage oder nehmen Sie Kontakt mit uns auf.