Wärmepumpen

Wärmepumpen

App

 

         Prinzip                Wärmequellen               Effizienz          Luftwärmepumpen

Erdwärmeöumpen


 

 

Das Prinzip
Ob Wärmepumpe oder Kühlschrank, das Prinzip ist das gleiche. Im Gegensatz zum Kühlschrank entzieht die Wärmepumpe die Wärme nicht einem Kühlraum, sondern einer Wärmequelle z.B. Erdreich, Wasser oder Luft. -  Wärme, die zum Heizen und zur Warmwasserbereitung genutzt werden kann. Da Wärmeenergie von Natur aus nicht vom kälteren zum wärmeren Körper übergeht, muß die Wärmepumpe die Energie auf das benötigte Temperatur-Niveau transportieren. In den meisten Fällen wird dazu elektrischer Strom als Antriebsenergie verwendet.

Wärmequellen 
Je geringer die Temperaturdifferenz zwischen der Wärmequelle und dem Wärmenutzungs-System ist (dem Heizwasser, auch Heizmittel genannt ), desto weniger Energie muß für den Antrieb aufgewendet werden. Zur Nutzung der so gewonnenen Wärmeenergie sollten deshalb Heizkörper bzw. Heizflächen eingesetzt werden, die mit einer niedrigen Heizmitteltemperatur auskommen. Besonders geeignet sind Fußboden- und Wandheizflächen. Übliche Wärmequellen für den Privathaushalt sind Luft, Erdreich, Grund- und Flußwasser.

Effizienz
Je nach Wärmequelle und  Wärmepumpenart werden im Jahresmittel  je 1 kW aufgewemdeter elektrischer Energie 3 bis 5 kW Wärmeenergie gewonnen. Bei richtiger Auslegung und Effizienz werden solche Anlagen staatlich gefördert.

Wärmepumpen
Am häufigsten werden heute Luft- oder Erdwärmepumpen mit elektrischer Antriebsenergie eingesetzt. Grund- und Flußwasser-Wärmepumpen haben weniger Bedeutung, da hier wasserrechtliche Zulassungen erforderlich sind und das System eine regelmäßige Wartung, speziell bei der Entnahme aus Brunnen, erforderlich ist. Ansonsten sind Wärmepumpen wartungsfrei. Weitere Informationen finden Sie in unseren Beiträgen zur Wärmepumpe.


nach oben nachOben